CEO Monthly | September: Casper, Walmart und Facebook-VR

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin

Casper: Das Geschäfts mit dem Schlaf

>30% unseres Lebens schlafen wir. Nicht überraschend, dass sich in den letzten Jahren im Bereich der Schlafoptimierung eine eigene dynamische Subbranche entwickelt hat. Einer der spannendsten Player ist für mich dabei Casper.

Seit ca. 6 Jahren als Unternehmen etabliert, imponieren mir vor allem nachfolgende strategische Ausrichtungen:

1. Casper diversifiziert, neben seinem Hauptgeschäft um Matratzen, u.a. via Kissen und baut so das Schlaf Environment mit seiner starken Marke aus. Der hollistische Blick für Schlaf-Hygiene birgt dabei noch starke Umsatzoptionen.

2. Casper geht radikal weiter in den stationären Handel. Neben den 60 eigenen betriebenen Stores, vor allem auch über Partner. Der Hintergrund ist dabei jedoch weniger umsatzgetrieben, sondern Brand Awareness driven.

3. Casper macht sich nicht abhängig von großen Partnern wie Target, weil es das Direct to Consumer, kurz D2C Geschäft, fantastisch beherrscht und die stationären Partner nur als erweiterten Second-Level Vertriebsweg nutzt.

Übrigens besitze ich keine Casper Matratze. Casper macht fantastisches Marketing in einer völlig verstaubten Branche, die mit maximaler Intransparenz in den letzten Jahrzehnten “freche” Margen für höchst simple Produkte produziert hat / produzieren wird.

Kein Facebook = Kein Virtual Reality?

Facebook ist schon jetzt Marktführer im Bereich VR Hardware. Corona hat den Erfolg von VR nochmals beschleunigt. Was hat dies für Implikationen? Dazu meine Meinung:

1. Facebook sehnt sich danach, nicht „nur“ eine mobile App unter Apple & Google zu sein, sondern auch das Operating System zu dominieren. Mit Oculus beherrscht Facebook Software und Hardware ganz nach Apple Vorbild. Eine gefährliche Monopolposition.

2. Ohne Facebook wäre die VR Technologie deutlich rückständiger. Das ist gut für die Technologie, bedeutet aber auch einen zeitlichen Vorsprung, der erneut in ein Monopol gewandelt wird. Facebook dominiert den Markt massiv und setzt Wettbewerb sowie Entwickler (Umsatz-Abgaben) unter Zugzwang.

3. Facebook setzt die Zwangsanmeldung mit einem Facebook-Konto seit gestern fest und führt damit Oculus tiefergehender in das Facebook Ökosystem, welches als additiver Datenstrom monetarisiert werden kann.

4. Oculus Quest und Oculus Rift S haben Kameras verbaut, die für das räumliche Tracking Umgebungsdaten erfassen und auswerten. Die Technologie dürfte in Zukunft auch Augenbewegungen und Mimik erfassen.

Ich besitze übrigens eine Oculus Brille und bin immer wieder überrascht über die Anwendungsfälle und Power der Technologie.

Walmart als Digitaler Performance Kanal?

Hierzulande kennt kaum jemand Walmart. Dabei ist Walmart der größte Retailer in US und bei unseren Kunden-Kampagnen aus DE für Übersee immer integralen Bestandteil eines Mediamix neben Google, Facebook, Microsoft, TradeDesk, Amazon DSP etc.

Ungeachtet dessen, dass Walmart diverse Technologie Akquisen in den letzten Jahren durchgeführt hat und sich radikal im Wettbewerb mit Amazon digitalisiert.

Warum Walmart und seine Ads Optionen für uns hochgradig spannend sind?

1. 90% der Amerikaner gehen regelmäßig bei Walmart shoppen.

2. 90% der Bevölkerung in den Staaten leben in max. ca 16km Entfernung von einem Walmart.

3. 160 Millionen Kunden besuchen die Stores physisch oder digital. Die gesammelten Datenpunkte verarbeitet Walmart tatsächlich „smart“.

Walmart’s neuste Studie ist dabei besonders interessant: 79% der Walmart Kunden sagen, dass Walmart Ads Ihnen konkret helfen, eine Produktauswahl zu treffen.

Erfreulich, dass neben den großen Technologieriesen auch andere Player, wie Walmart, Targeting und Audiences in hoher quantitativer Signifikanz kombinieren und damit Performance generieren.

Ich bleibe bullish bei Walmart.

Klasse, dass du unseren Post hilfreich findest.

Sorry, dass dieser Post nicht hilfreich war.

Lass uns gemeinsam diesen Post optimieren.

Was können wir konkret besser machen?